News / Kurs oder Event

Contovista will weiter wachsen

Schlieren ZH – Nach der erfolgreichen Lancierung einer neuen Bankensoftware will das Schlieremer Finanztechnologieunternehmen Contovista (Mieterin des IJZ) neue Kooperationen abschliessen und in das europäische Ausland expandieren.

Das 2013 gegründete Jungunternehmen Contovista hat eine Software entwickelt, die Banken „einfach in ihre Online-Programme integrieren können“, wie es von Mitgründer Gian Reto à Porta in einem Artikel der „Handelszeitung“ heisst. Mit dem Softwareprodukt können Anwender ihre Ausgaben und Einnahmen analysieren. Die Schwyzer Kantonalbank und die Zürcher Kantonalbank bieten das Programm bereits an. Zudem stellen es die Finanztechnologieunternehmen Avaloq und Finnova zur Verfügung.
Für Banken eignet sich die von Contovista entwickelte Lösung besonders, da sie hilft, Kosten zu sparen. Integrierbare Software führt nicht zu solch hohen Ausgaben wie eigens entwickelte Produkte. Zudem setzt das Schlieremer Unternehmen ausschliesslich auf das Firmenkundengeschäft. Die Bankensoftware ist daher nicht für Privatkunden auf dem Markt erhältlich.
In diesem Jahr will Controvista seine Belegschaft von aktuell neun auf 15 Mitarbeiter erweitern. Angestrebt werden weitere Partnerschaften mit interessierten Banken. Zudem soll die Expansion nach Deutschland, Österreich und Grossbritannien erfolgen.