News / Kurs oder Event

US-Kleidermarken setzen auf HeiQ-Technologie

Schlieren ZH - Die beiden amerikanischen Kleidermarken prAna und Dickies nutzen für ihre neue Kollektion Technologien der Schlieremer Firma HeiQ. Dank dessen können sich die Kleider an die Temperatur des Körpers anpassen oder schlechte Gerüche blockieren.
Dickies, eine Marke für Berufsbekleidungen, arbeitet an einer neuen T-Shirt-Kollektion und greift dabei auf eine Technologie von HeiQ zurück. Wie das Schlieremer Textilunternehmen in einer Mitteilung schreibt, setzt Dickies die Temp-IQ-Technologie von HeiQ ein. Dank dessen können sich T-Shirts an die Temperatur des Körpers anpassen.

„Wir sind begeistert von der Technologie, welche praktisch auf die Körpertemperatur antwortet, indem sie die Feuchtigkeit abführt, Wärme verdampfen lässt oder den Körper kühlt. Sie ahmt die natürliche Funktionsweise der Haut nach“, lässt sich Brian Sheedy von Dickies zitieren. Dickies wird die neue Kollektion im Frühling 2018 vorstellen. Sie wurde jedoch bereits erfolgreich im Labor von HeiQ getestet.

Weiter lanciert auch die Sportbekleidungsmarke prAna eine Kollektion, welche auf der HeiQ-Technologie basiert. Sie setzt auf HeiQ Fresh Tech, eine Textillösung, welche schlechte Gerüche eliminieren kann. „Wir wollen sicherstellen, dass unsere Kunden nach einer sportlichen Aktivität direkt zum Abendessen gehen können, ohne sich umziehen zu müssen“, erklärt Ellen Johnson von prAna. HeiQ wird prAna unter anderem auch bei der Vermarktung des neuen Produkts unterstützen. Zunächst wird die Kollektion Ende Juli an der OR Summer Market Show in Salt Lake City vorgestellt.

HeiQ ist eine Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Das Unternehmen ist Mieter im IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum Schlieren und Mitglied von Start Smart Schlieren. ssp

Weitere Infos